Fahrt der Gemeinde Reil zur Partnerstadt Zedelgem/Belgien am 07./08. Juli 2018

 

36 erwartungsvolle Bürgerinnen und Bürger hatten sich am Samstag, 7. Juli, frühmorgens eingefunden, um die Partnergemeinde in Zedelgem zu besuchen. Die Busfahrt, mit Zwischenstopp für eine kräftige Frühstückspause, führte zunächst zum Rathaus.

 

 

 

Hier wurden die Ankommenden von Bürgermeisterin Annick Vermeulen, den Mitgliedern des Jumelagekomitees und einigen Bürgern der Stadt mit einem Umtrunk und herzlichen Worten begrüßt.

 

 

 

 

 

Nach dem Einchecken im Greenparkhotel Brügge ging es zum "Kasteelfeest" in und um Schloß Loppem.

 

 

 

 

 

 

Ein Infostand direkt am Schloß bot Gelegenheit, sich über Reil und die Ferienregion Mittelmosel-Kondelwald zu informieren und Gästeführer, Veranstaltungskalender etc. mitzunehmen.

 

 

 

 

 

Im herrlichen Schloßpark wurde das Fest mit abwechslungsreichem Programm im tollen Ambiente gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Höhepunkt war das "Breugelmaal", eine gemeinsame flämische Mahlzeit in der "manége".

 

Ein geselliger Abend, teils am Pool des GreenParkHotels Brügge, teils beim WM-Spiel vor dem Fernseher in der Lobby, rundete den ersten Tag ab.

 

Am Sonntag ging es nun an die Nordsee, genauer gesagt zum Strand nach Oostende. Den 5-stündigen Aufenthalt bei strahlendem Sonnenschein nutzten die Moselaner zu Besichtigungen, Fischmarkt und/oder Bummel am Strand.

 

Abkühlung fanden einige Mutige im Wasser......

 

 

 

........oder bei einem kühlen belgischen Bier.

Nachdem am Bus die "Frühstücksreste" verzehrt waren, ging es gut aufgelegt und zufrieden zurück an die Mosel. Auch wenn der "Verbroederings-Baum" nicht gepflanzt werden konnte, war der einhellige Tenor: Der Besuch der Freunde in Zedelgem hatte sich gelohnt; es war ein durchweg schönes Erlebnis.

 

Bedanken möchte sich die Gemeinde bei allen, die diese Fahrt ermöglicht haben, besonders beim Jumelage-Komitee aus Zedelgem sowie beim Komitee in Reil: Margit und Artur (herzliche Genesungswünsche), Josefa und Klemens, Mirka und Rüdiger, Anne und Alfred, Helga und Hermann-Josef.

Bildmaterial: Wilfried Hermy und Helga Burg

10 jaar verbroedering Zedelgem/Reil - Festakt am Samstag, 1. Juli 2017

Der Spagat "würdige Feier dem Anlass entsprechend, gepaart mit moselländischer Fröhlich- und Gastfreundlichkeit mit freundschaftlich, familiärem Charakter" gelang.               Nachdem die Musikkapelle "Kunst en vermaak" (insgesamt 101 Pers. mit Begleitung) am Samstagnachmittag mit Musik durch Reil zog, im Weinmuseum eine Haltestation machte, kamen in der Zwischenzeit auch die restlichen belgischen Gäste mit dem Bus an. Insgesamt fast 150 Personen. Bürgermeisterin Annick Vermeulen traf wegen einer amtlichen Tätigkeit etwas später ein. Zur Erinnerung gab es für alle Gäste ein Motivglas "Pfalzgraf & Teufel" gefüllt mit einem edlen Tropfen "Reiler vom heißen Stein". Die gut aufgelegt Moderatorin Helga Burg führte locker durch das Programm. Die Eröffnung des Festaktes erfolgte durch die Musikvereinigung Pünderich/Reil unter der Leitung von Thomas Lex.

           

Im Anschluss begrüßte der 1. Beigeordnete Rüdiger Nilles in Vertretung des erkrankten Ortsbürgermeisters Artur Greis die Festbesucher und verlas die Rede von OB Greis mit Rückschau auf die Anfänge durch die Musikkapelle "Kunst en vermaak" und 10 Jahre lebendige Partnerschaft. Annick Vermeulen, Bürgermeisterin der Gemeente Zedelgem begrüßte ebenfalls die belgischen und deutschen Gäste in ihrer Festrede. Hier ein kurzer Auszug: Zusammenarbeiten ist immer "der Schlüssel" zu einer besseren Welt. Unsere Partnerschaft ist eine winzige Initiative. Ein kleines Glied in der Kette der europäischen Zusammenarbeit. Aber sie ist sehr wichtig! Menschen von Zedelgem und Menschen von Reil lernen einander kennen, sie organisieren zusammen, sie schaffen zusammen, sie feiern zusammen. Dies schafft Respekt und Freundschaft und sind die Zutaten von einer wirklichen europäischen Zusammenarbeit.

               

Für Kurzweile sorgte flotte, bekannte Folklore der Gesangsgruppe "Die Klangfärberinnen" aus Bonn unter der Leitung von Katja Türck. Das Mandolinenorchester "Mosella", gemeinsam mit dem Männergesangverein "Cäcilia" Reil unterhielten die Zuhörer mit Weinliedern. Bei "O Mosella" stimmten dank der ausgelegten Texte hunderte - auch belgische -Kehlen in den Gesang mit ein. Einhaken, Schunkeln. Dirigent: Georg Engel.

           

Welch eine Überraschung: nach ihrer Ansprache krönte Ortsweinkönigin Franziska I. Nadine Tommeleyn aus Zedelgem zur ersten Verbroederings-Wijnqueen Nadine I. Ein Novum in der Geschichte der Reiler Symbolfiguren: die Sage vom "heißen Stein" in Niederländisch (fast akzentfrei). Da staunten nicht nur die Belgier. In der Rolle des Pfalzgrafen: Christian Lay, Teufel: Florian Barzen. Respekt: Trotz durch die Ferien etwas dezimiert, zeigte zur Freude aller die Prinzengarde vom KV ihr Können. Einstudiert von Christina Jakobi, Silvia Nahlen und Klaudia Schnitzius. Eine ehrenvolle Aufgabe: Eintrag ins "goldene Buch" der Stadt Zedelgem .......und es gab Geschenke, Geschenke, Geschenke. Lautstark kündigte "Der Schellemann" die Musikkapelle "Kunst en vermaak" mit Dirigent Erwin Swimberghe an. Zum schnellen Takt der Musiker zeigten auch die "Majorettes" ihr Können. Eine von und zu Herzen gehende Ansprache hielt auch der Jumelage-Komitee-Vorsitzende Jacky Muyssen. Brigitte Himpens, Vorsitzende des Musikvereins "Kunst en vermaak" schwelgte ebenfalls in Erinnerungen von den Anfängen unserer Partnerschaft bis heute. Zum Abschluss eines gelungenen Abends gab es Blumen für die Damen und ein Überraschungsauftritt der Krankenhaus-Clowns "Die Alfredos".

                                                     

Auch am nächsten Tag auf unserem Pfarrfest sorgten zahlreiche Gäste aus Belgien für Unterhaltung. Die Kapelle "Kunst en vermaak" mit über 60 Musikern begleiteten den Gottesdienst. Die "Majorettes" tanzten nach der Messe, "Die Alfredos" belustigten die Pfarrfest-Besucher vor der Kirche.

Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön der Gemeinde Reil an alle Akteure, Helfer, Unterstützer und nicht zuletzt den Partnerschaftskomitees. Zahlreiche Hände haben zum Gelingen der Jubiläumsfeier beigetragen. Sei es in der Vorbereitung, beim Auf- und Abbau, Ausschmücken der Halle, Getränkeverkauf, und und und. Die Stellwände mit zahlreichen Fotos und Zeitungsausschnitten der 10 Verbrüderungsjahre erinnerten an besondere Ereignisse und eine lebendige Partnerschaft.

Nachbericht aus Belgien: Zedelgem besucht Partner Gemeinde Reil am Sa., 2. und So. 3. Juli 2016


Am Samstag, 2. Juli um 18.00 Uhr war es endlich soweit. Die halbjährliche Reise zu unserem Partner Gemeinde Reil konnte beginnen. Fast 100 Teilnehmer, aufgeteilt in zwei Busse nach links und Zedelgem Aartrijke. Nach einem kurzen Zwischenstopp war etwas für die Beilstein Nachmittag erreicht. Hier hatte jeder die Gelegenheit, das charmante Dorf auf dem Hügel Schloss auch zu besuchen. Ein Bewohner unserer Partnergemeinschaft hatte für unsere Freiheit gemacht und gab eine kurze Einführung über diese Touristenattraktion. Wer besucht die Mosel nicht ohne eine Bootsfahrt auf der Mosel machen. Für 15 Stunden haben wir begonnen daher auf einer Bootsfahrt nach Cochem. An einem sonnigen Mosel genossen wir den sonnigsten Teil des Tages. Dann war es an der Zeit ist unser oberstes Ziel zu finden. Der komplette Partnerschaften zwischen Reil begrüßte uns bei der Ankunft. Im Dorf selbst hat Reil etwa 1200 Einwohnern, gibt es eine Möglichkeit, mit einer Bevölkerung von geschützten Fledermäuse kennen zu lernen war. Durch Kameraaufnahmen könnten diese Fledermäuse, die ihren Wohnsitz auf dem Dachboden der Kirche eingerichtet haben, beobachtet zu werden. Ein zusätzliches Programm beendet diese Tätigkeit. Natürlich ist die lokale Hotellerie auch besucht.
Am Sonntag Morgen wurde das Frühstück gemeinsam mit unserem Partner-Community angeboten. Nach gegenseitigen Rücktritt für die Organisation dieses Wochenende alle mit einem täglichen Zeitplan genießen konnte. Einige gingen mit dem Zug oder Bus zu bewegen, andere zu einem Spaziergang stecken. Die Gemeinde feierte den 175. Jahrestag der Kirche mit einem Gottesdienst, Frühschoppen und am Nachmittag eine Aufführung von der lokalen Mandolinen-Club und dem Männerchor. Die allgegenwärtige hausgemachte Torten und Kuchen ging glatt von der Hand.
Um 17:30 fiel jeder Richtung Bus ab, und bei 18 Uhr scharf schwenkte unsere "Reiler" Freunde von uns. Bis zum nächsten Mal! Es war ein schöner angenehmer Ausflug das Treffen, Zusammengehörigkeit und Freundschaft Schlüssel waren.
Im Jahr 2017 feiern wir 10 Jahre "Partnerschaft". Das Programm und das Datum von den jeweiligen Ausschüssen und Räten bestätigt werden. Wir freuen uns darauf.
Wollen Sie mehr über diese Verbrüderung zu erfahren, kontaktieren Sie bitte die Stadt Zedelgem durch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 050/288605.
Jacky Muyssen,
Präsident Twinning Zedelgem

 

 Verbrüderung mit der Stadt Zedelgem in Belgien gefestigt

Auf Einladung zum Stadtfest unserer Partnergemeinde Zedelgem machten sich am Samstag dem 15. August 50 Reiler Bürgerinnen und Bürger - viele das erste Mal - erwartungsvoll auf den Weg. Erfreulich und erwähnenswert ist die Teilnahme der Jugendgarde mit Ihren Betreuern.

Zum Empfang im Dienstleistungszentrum hatten sich Bürgermeisterin Annick Vermeulen, weitere Mitglieder des Stadtrates und das Jumelagekomitee eingefunden. Nach Herzlichen Begrüßungsworten, der Übergabe von Gastgeschenken un einem Umtrunk ging es zum Stadtfest mit Abendmarkt und Feuerwerk.

Ein Highlight am Sonntag war der Besuch von Brügge, der Hauptstadt der Provinz Westflandern, mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern (Weltkulturerbe). Jaaky, Veronique und nadine waren ausgezeichnete Stadtführer mit viel Wissen und Huntergrundinformationen. Dies hat bei den Juendlichen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Einige Reiler nutzten bei strahlendem Sonnenschein die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf den zahlreichen Kanälen.

Am Nachmittag dann der Countdown zum Auftritt der Gardemädchen bei einem angegliederten Schulfest. Durch ein zeitgleich gestartetes Radrennen hielten sich die Zuschauer bei der fehlerfreien Vorführung der Mädels in Grenzen. Der glänzend dargebrachte Gardetanz später auf dem Stadtfest wurde dann mit großem Applaus belohnt. "Ihr habt die Gemeinde toll vertreten". Eine ereignisreiche, schöne Fahrt neigte sich dem Ende zu. Die Stimmung auf der Heimfahrt ließ erkennen, das alle überaus zufrieden waren.

2015 08 15 Reisegruppe 450

Reisegruppe

2015 08 15 Jugendgarde 450

Jugendgarde

2015 08 15 Buergermeister 450

Die Bürgermeister

Gedenkfeier in unserer Partnergemeinde Zedelgem/Belgien

In Belgien ist der 11. November – ähnlich wie bei uns der Volkstrauertag – ein staatlicher Feiertag. Es wird der Opfer beider  Weltkriege, besonders aber des 1. Weltkrieges, gedacht. Zu den Feierlichkeiten wurden u. a. Angehörige der Kriesopfer, eine lettische sowie eine deutsche Delegation eingeladen. Im Hinblick auf die Partnerschaft Zedelgem-Reil vertraten Ortsbürgermeister Artur Greis und für die Touristinformation Helga Burg jeweils mit Partnern die deutsche Nation. Nach Ankunft in Zedelgem, Begrüßung durch Jacky Muyssen (Mitglied des Jumelagekommitees) und Einchecken im Hotel folgte ein Besuch des deutschen Soldatenfriedhofes in Vlasdlo, auf welchem über 25.600 Überreste von deutschen Soldaten beigesetzt wurden, teils überführt von anderen kleinen Soldatenfriedhöfen. Erwähnenswert die Skultur „Trauerndes Ehepaar“ der Künstlerin Käthe Kollwirtz. Diese hatte die Figurengruppe zum Andenken an ihren Sohn geschaffen, welcher am 1. Kriegstag mit 18 Jahren gefallen und auf diesem Friedhof beerdigt wurde. Ein zufällig zu diesem Zeitpunkt auf seinem Dudelsack spielender Schotte brachte die bedrückende Stimmung durch „Amazing Grace“ zum Ausdruck. Die richtige Einstimmung auf den Gedenktag.Deutscher-Soldatenfriedhof-

Zum Abendessen in einem urigen Lokal kamen Veronique Vancanneyt und Geert Verhegge (verantwortlich für Finanzen und Jumelage) dazu, es gab viel zu erzählen.

Das neutrale Belgien war erstes Opfer des deutschen Vormarsches. Auf den Schlachtfeldern kamen bis 1918 ca. 600.000 Soldaten aller beteiligten Nationen ums Leben. Anläßlich „100 jaar Eerste Wereldoorlog“ (100 Jahre 1. Weltkrieg) hatte die Gemeinde Zedelgem ein überaus stilvolles Programm erarbeitet:

Nach dem Treffen am Rathaus in Zedelgem führte der Weg in Begleitung der Musikkapelle „Kunst en Vermaak“ (haben schon öfters in Reil gespielt) zur Kirche Sint-Laurentius. Die Hl. Messe wurde durch den Gesang des Chores Adveniat mit der hervorragenden Solistin Kirsten Vansteelant bereichert. Viele Kirchenlieder in lateinischer Sprache konnten mitgesungen werden. Zum Abschluß einer kurzweiligen Messe, in welcher der Pastor immer wieder Passagen ins Englische und Deutsche übersetzte, wurden von einem Kinderchor die jeweiligen Nationalhymnen gesungen. Danach gingen mit musikalischer Begleitung,  Bürgermeister, Stadtrat, Veteranenverein, Deligationen, Bevölkerung und alle Gäste zur Zeremonie an die Gedenkstätte. Es wurden die Namen der 107 Gefallenen aus Zedelgem vorgelesen. Bürgermeister Patrik Arnou, Jugendliche, die lettische Deligierte sowie Ortsbürgermeister Greis legten jeweils ein Blumengebinde (mit Schleife „Im stillen Gedenken Gemeinde Reil“) nieder. Man gedachte in Würde der Soldaten. Das Tragen der Mohnblume am Revers als Zeichen der Hoffnung (auf dem verbrannten Land wuchsen als erstes wieder Mohnblumen) war eine Selbstverständlichkeit für alle Beteiligten.Gedenkfeier-Zedelgem-11.11

Nun stand der Besuch des Gefangenenlagers Vloetheveld auf dem Programm. Hier lebten auf 5.000 qm zeitweise über 125.000 Personen. Beim Betreten der Baracken spiegelte sich Betroffenheit auf den Gesichtern der Besucher. Es wurde still. Das Lager Vloetheveld ist heute ein Naturschutzgebiet und für die Öffentlichkeit nicht mehr zugängig.

Beim umfangreichen gemeinsamen Mittagessen im Dienstleistungszentrum hatte man Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Das war sehr interessant. Am Nachmittag wurden in Ansprachen/Reden (Bürgermeister Arnou, Bertrand Denys, Vorsitzender Verein für Heimatkunde, Bürgermeister Greis) der Ereignisse vor 100 Jahren und heutigen Situation in der Welt gedacht. Die Ansprache von Artur Greis wurde für die belgischen Besucher übersetzt und ausgeteilt; sie erhielt sehr viel Beifall. Botschaft der Rede: „Unsere Generation hat Gott sei Dank keinen Krieg erlebt. Stärken wir die nachfolgende Generation für ein friedliches Zusammenleben auf unserem Planeten und lehren wir den Frieden als kostbarstes Gut zu bewahren.“ Eine besondere Ehre der Eintrag ins „Goldene Buch“.

Im Anschluß erfolgte die Eröffnung der Ausstellung „100 jaar Eerste Wereldoorlog“, welche mit viel Arbeit, Recherchen und Liebe zum Detail zusammengestellt wurde. Neben Originalbriefen von der Front, Todesnachrichten gefallener Angehörigen, Urkunden etc.  wurden alle Totenzettel ausschließlich junger Menschen aus Zedelgem der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Die Ausstellung zeigt die ganze Zerstörung, Tragödie und letztendlich die Sinnlosigkeit eines Krieges.

Unübertroffen am Abend das Konzert „De Kleine Zingerij“ im vollbesetzten Foyer des Rathauses. Sie trugen ausschließlich Lieder aus dem 1. Weltkrieg vor, mal mit Gitarre, Akkordeon oder Lyra begleitet brachte der stimmgewaltige A-Capella Chor Gänsehaut-Feeling. Bewegende, sehnsuchsvolle Schreiben Kriegsbeteiligter und Bildmaterial auf der großen Leinwand zeigte die ganze schreckliche Facette eines Krieges. Die Sängerinnen und Sänger versäumten auch nicht, an das Leid der deutschen Bevölkerung zu erinnern. Bei „Ich hat‘ einen Kameraden“ wurden die Augen schon etwas feucht. Mit einem Umtrunk und freundschaftlichen Gesprächen ging ein eindrucksvoller Tag zu Ende.

Das gemeinsamen Gedenken hat die Partnerschaft Zedelgem/Reil vertieft. Ein besonderer Dank geht an unsere belgischen Freunde Patrik Arnou (Bürgermeister), Valerie Ioos (Dienst cultuur), Jacky und Véronique Muyssen-Vancanneyt, Willy und Nadine Casier-Tommeleyn (Jumelage Commitee) und Frau Annick Vermeulen (Bürgermeisterin ab 01. Jan.) für die herzliche Gastfreundlichkeit und ehrliche Verbundenheit. Große Anerkennung eines würdevollen Tages.

Gedenkfeier---Herdenking--- 

 

Alles fing Bild-Zedelgem-01-Partnerschmit einer Anfrage von Ortsbürgermeister Artur Greis an. Im Jahre 2005 wollte der Musikverein "Kunst Vermaak" aus Zedelgem im Rahmen einer Moseltour während des Straßenweinfestes in Reil als musikalische Gastkapelle auftreten. Das war der Anfang einer Freundschaft, die zu einer offiziellen Partnerschaft zwischen dem Weinort Reil und der ca. 20.000 Einwohner zählenden belgischen Gemeinde Zedelgem (bei Brügge) führte.

Nachdem am Wein- und Straßenfest 2005 durch den Auftritt der Musikkapelle aus Zedelgem in Reil erste Kontakte geknüpft wurden, besuchte 2007 eine Delegation der belgischen Kommune Reil. Schon damals wurden mit den Offiziellen aus Zedelgem erste Gespräche über das Thema Partnerschaft geführt. Die Einladung aus Zedelgem ließ nicht lange auf sich warten. Zur Unterzeichnung der offiziellen Partnerschaftsurkunde wurden die Freunde aus Reil nach Zedelgem eingeladen. Die Abordnung aus Reil bestand aus dem Ortsbürgermeister Artur Greis, Mitgliedern des Gemeinderates, den Weinhoheiten Teresa und Carolin, Vereinsvertretern und Reiler Bürgern. Die Reiler Gäste wurden bei der Ankunft vom Musikverein "Kunst Vermaak Zedelgem" musikalisch begrüßt. Der Bürgermeister der Gemeinde Zedelgem, Hilaire Verhegge, und sein Jumelagekomitée hießen die Reiler im Rathaus herzlich willkommen. Im Anschluss unterzeichneten der Bürgermeister und der Ortsbürgermeister Artur Greis die Partnerschaftsurkunden. Während der Unterzeichnung läuteten die Glocken aller Kirchen in der Großgemeinde Zedelgem. Anschließend trug sich Ortsbürgermeister Artur Greis in das "Goldene Buch" der Stadt Zedelgem ein. Die Delegation aus Reil war angetan von der Gastfreundschaft der Partnergemeinde und so bedankte sich Artur Greis bei Bürgermeister Hilaire Verhegge und den Einwohnern von Zedelgem für die Einladung und den freundlichen Empfang, "Wir waren alle beeindruckt von ihrer herzlichen Gastfreundschaft. Wir sind überzeugt, dass wir mit der Partnerschaft auf dem richtigen Weg sind, so den europäischen Gedanken zu verwirklichen, damit beide Kommunen in engeren Kontakt kommen und zueinander finden", so Ortsbürgermeister Greis.

Zu Abschluss des Besuches lud Ortsbürgermeister Artur Greis eine Abordnung der belgischen Gemeinde zu einem Gegenbesuch am 30. Juni/1.Juli 2007 nach Reil ein. Im Jubiläumsjahr 2008 besuchte uns eine Abordnung der Partnergemeinde während des Wein- und Heimatfestes. Dort nahm  die Gruppe mit ca. 100 Personen und den beiden Riesenfiguren "Dorten" und "Skella" am großen Festumzug teil.

Heute ist die Partnerschaft von vielen gegenseitigen Besuchen und Freundschaften geprägt. Ansprechpartner für gegenseitige Aktivitäten aller Art sind die "Touristinformation Reil" und das "Kulturdezernat Zedelgem"

 


 Zedelgem-01-bearbeitet-600-

Zedelgem-02-bearbeitet-600-

Zedelgem-03-bearbeitet-600-

Zedelgem-04-bearbeitet-600-